Die Zeitleiste - Außerferner Chronik


person_outline

Was war los im Außerfern im Jahr 1955



Am 1. Juli kommt im Bereich der Pimigalpe bei Steeg der 12-jährige Hirte Heinrich Moosbrugger durch Steinschlag ums Leben

Schwere Gewitter mit Hagelschlag führten am 3. Juli in Vils zu zahlreichen Schäden in Gärten und an Gebäuden

Beim Absturz eines Traktors vom Häselgöhrweg bei Lermoos kommt der 59jährige Josef Sonnweber aus Ehrwald ums Leben. Ein Traktor war auf Grund ungenügender Bremswirkung zu schnell geworden, wobei der Lenker noch versuchte das Gefährt hangseitig an den Felsen abzubremsen. Der schwerbeladene Hänger schob jedoch die Zugmaschine über die Böschung hinaus, wodurch diese mitsamt dem Hänger etwa 70 Meter in die Tiefe stürzte. Auf dem Hänger fuhren drei Wegmacher mit. Zwei der Arbeiter und der Lenker konnten sich in letzter Sekunde noch durch einen Sprung von dem Gefährt retten, dem dritten Wegarbeiter gelang dies jedoch nicht mehr

Eine Feuersbrunst zerstört das Anwesen des Alois Zotz in Oberpinswang


collections_bookmark  Detailinformationen und weitere Ereignisse des Jahres 1955

In Hägerau wurde der 12jährige Heinrich Moosbrugger, der mit der Ziegenherde zum Pimig aufgefahren war, vermisst. Am Samstag fand eine aus 80 Personen bestehende Suchmannschaft den Hütebuben, der von einem niedergehenden Stein in der Beckengegend getroffen und dann etwa 60 Meter abgestürzt war, tot auf.Marterl Heinrich Moosbrugger



zurück zum Jahr 1954vor zum Jahr 1956
Möchtest du die ganze Chronik erkunden?