Die Zeitleiste - Außerferner Chronik


Was war los im Außerfern im Jahr 1734



Im Gericht Ehrenberg kommt es zu Einquartierungen von über 1400 Mann und Reittieren

Durch den Ehrenberger Pfleger wird der Auftrag erteilt, dass alle Untertanen des Königs von Frankreich und Sardinien, des Herzogs von Savoyen und deren Helfershelfer zu Reichsfeinden erklärt werden und deshalb sofort des Landes zu verweisen sind. Niemand darf sich anwerben lassen und in feindliche Dienste treten. Auch Waren der Feinde dürfen weder transportiert noch gehandelt werden. Alle Exporte von Getreide, Mehl, Pferden, Vieh, Gewehren, Pulver, Blei, Schwefel und Salpeter sind verboten. Auch die Ausreise Deutscher in Feindesland ist untersagt

Unterhalb der Schlosswiese an der nach der Klause führenden Straße wird ein Vorwerk fertig gestellt

Im September erhält Christian Lechleitner in Elmen die Genehmigung zu der Errichtung einer Bäckerpfister

In einer Rechnung wird die Verpflegung für das Fußregiment kaiserlich Sachsen-Weimar'scher Truppen aufgelistet





zurück zum Jahr 1731vor zum Jahr 1735
Möchtest du die ganze Chronik erkunden?