Region » Außerferner Seen



live_help

Außerferner Seen




Plansee und Heiterwanger See


Eingebettet in die Südlichen Ammergauer Alpen liegt der mit knapp 3 km² Fläche größte See des Außerferns und darüber hinaus nach dem Achensee das zweitgrößte Gewässer Tirols. Der Plansee und der benachbarte Heiterwanger See sind Reste eines eiszeitlichen Schmelzwasser-Stausees, der einst das gesamte Zwischentoren bis zum Ehrwalder Becken bedeckt hat.

Später, als große Mengen Wasser bereits abgeflossen waren, gab es immer noch eine große Seefläche zwischen Heiterwang und dem Zulauf des heutigen Torsäulenbaches. Erst der Schwemmkegel des Pitzenbaches trennte allmählich den Plansee vom Heiterwanger See.

"...die öden Gegenden des pittoresken Plansee's, wo der Freund imponirender Natur-Scenen süße Ruhe und stille Erheiterung findet..."
Einige Notizen über den Pfarrbezirk Breitenwang, Kögl Josef (1830)

Heute gilt der Plansee als besonders beliebtes Naherholungsgebiet. Neben den vielfältigen Bademöglichkeiten lockt der See auch viele Segler und Surfer an. Am Nordufer verläuft die von Reutte und Breitenwang kommende Planseestraße, welche an den Torsäulen vorüber über den Ammersattel und durch das Graswangtal nach Ettal und nach Garmisch-Partenkirchen führt.

Seine erste urkundliche Erwähnung findet der Plansee dann im 11. Jahrhundert in einer Grenzbeschreibung zwischen der Grafschaft Freising, dem Bistum Brixen und der Grafschaft Werdenfels. Später nutzt der Landesfürst Kaiser Maximilian I. das Gebiet um den See als Jagd- und Fischereirevier, lädt hochrangige Gäste ein und veranstaltet Feste an den Ufern des Heiterwanger Sees.

  • Das Planseegebiet unter Kaiser Max - Jagdgeschichtliche Studie von Hans von der Trisanna


  • Gemeindegebiet: Heiterwang, Reutte und Breitenwang
    Höhe: 976 m
    Fläche: 289 ha
    Tiefe: 77 m

    Nach dem Plansee ist der Heiterwanger See flächenmäßig der zweitgrößte See des Außerferns. Beide Seen sind mit einem 1908 angelegten Kanal miteinander verbunden. Schon seit dem 15. Jahrhundert und vor allem zu Zeiten Kaiser Maximilian I. waren die beiden Seen gut besucht. Am Südwest-Ufer bestand gar ein Jagd- und Lustschloss, welches durch Erzherzog Siegmund von Tirol (genannt der Münzreiche) errichtet und Si(e)gmundsweid genannt wurde.

    Gemeindegebiet: Heiterwang
    Höhe: 976 m
    Fläche: 137 ha
    Tiefe: 60 m



    Haldensee


    Gemeindegebiet: Grän, Nesselwängle
    Höhe: 1124 m
    Fläche: 73 ha
    Tiefe: 22 m



    Vilsalpsee


    Gemeindegebiet: Tannheim
    Höhe: 1165 m
    Fläche: 57,22 ha
    Tiefe: 30 m

    Bereits im 15. Jahrhundert wird der See für die Fischerei genutzt. 1477 verkauft Jörg von Heimenhofen seinen Anteil an den Fischereirechten an den Bischof Johann von Augsburg. Es werden noch weitere Besitzwechsel folgen. In einer Karte des 18. Jahrhunderts ist am Nordufer des Bergsees ein 'Fischerhäusl' eingezeichnet.

    Am 1. Juni wird das von dem Bergführer Fritz Mossauer neu errichtete Unterkunfs- und Schutzhaus feierlich eröffnet. Schon bald reichen die Räumlichkeiten des Hauses nicht mehr aus und schon Ende Juni des Jahres 1927 wird der Umbau des Alpengasthofes am Vilsalpsee eingeweiht.

    Gasthaus Vilsalpsee um ca. 1915 - Heimhuber


    Blindsee


    Gemeindegebiet: Biberwier
    Höhe: 1093 m
    Fläche: 22 ha
    Tiefe: 25 m

    blindsee loreakopf fernpass


    Traualpsee


    Gemeindegebiet: Tannheim
    Höhe: 1631 m
    Fläche: 15,22 ha



    Seebensee


    Gemeindegebiet: Ehrwald
    Höhe: 1657 m
    Fläche: 6,4 ha
    Tiefe: ca. 25 m

    seebensee seebenalm ehrwaldseebensee öav


    Urisee


    Gemeindegebiet: Reutte
    Höhe: 930 m
    Fläche: 5,7 ha
    Tiefe: 38 m

    Der kleine, nordöstlich von Reutte gelegene Badesee hat weder einen oberflächlichen Zufluss noch einen Abfluss. Daher ist der See starken Schwankungen des Wasserspiegels ausgesetzt (bis über 4 Meter!).



    Mittersee


    Gemeindegebiet: Biberwier
    Höhe: 1088 m
    Fläche: 3,6 ha


    Kogelsee


    Gemeindegebiet: Gramais
    Höhe: 2171 m
    Fläche: 3,4 ha


    kogel kogelsee kogelkar gramais

    Kridlonsee (Hintersee)


    Gemeindegebiet: Kaisers
    Höhe: 2198 m
    Fläche: 3,4 ha

    kridlonsee hintersee kaisers

    Frauensee


    Gemeindegebiet: Lechaschau
    Höhe: 972 m
    Fläche: 3 ha

    alpenwirtschaft frauensee boote


    Igelsee


    Gemeindegebiet: Ehrwald
    Höhe: 1534 m
    Fläche: 2,7 ha

    Roßkarsee


    Gemeindegebiet: Gramais
    Höhe: 2118 m
    Fläche: 2,3 ha

    roßkarsee grüntalspitze

    (Grüne) Lache


    Gemeindegebiet: Weißenbach
    Höhe: 1768 m
    Fläche: 1,5 ha



    Stablsee


    Gemeindegebiet: Elmen
    Höhe: 2035 m
    Fläche: 1,17 ha

    Treiensee


    Gemeindegebiet: Namlos
    Höhe: 1850 m
    Fläche: 1,26 ha

    treiensee treienkar treienköpfe treienalpe

    Siglsee


    Gemeindegebiet: Weißenbach
    Höhe: 1205 m
    Fläche: 0,7 ha (0,06 ha)



    Höfersee


    Gemeindegebiet: Tannheim
    Höhe: 1192 m
    Fläche: 0,6 ha



    Hermannskarsee


    Gemeindegebiet: Elbigenalp
    Höhe: 2256 m
    Fläche: ca. 0,56 ha

    Kreuzkarsee


    Gemeindegebiet: Hinterhornbach
    Höhe: 1983 m
    Fläche: ca. 0,49 ha

    Knappenbodensee


    Gemeindegebiet: Bach
    Höhe: 2179 m
    Fläche: ca. 0,42 ha

    Grüntalsee


    Gemeindegebiet: Gramais
    Höhe: 2185 m
    Fläche: ca. 0,38 ha

    grüntalsee schafkarspitze

    Brendlsee


    Gemeindegebiet: Ehrwald
    Höhe: 1903 m
    Fläche: ca. 0,33 ha

    Fallenbachersee


    Gemeindegebiet: Bach
    Höhe: 2055 m
    Fläche: ca. 0,3 ha

    Brendlsee


    Gemeindegebiet: Ehrwald
    Höhe: 1903 m
    Fläche: ca. 0,3 ha

    Der größte Teil der Seefläche des Brendlsees liegt bereits im Gemeindegebiet von Mieming, lediglich der nördliche Uferbereich gehört zu Ehrwald und damit zum Bezirk Reutte.

    Alplsee


    Gemeindegebiet: Weißenbach
    Höhe: 1610 m
    Fläche: ca. 0,25 ha



    Schafkarsee


    Gemeindegebiet: Gramais
    Höhe: 2117 m
    Fläche: ca. 0,25 ha

    Seekarsee


    Gemeindegebiet: Häselgehr
    Höhe: 2138 m
    Fläche: ca. 0,22 ha

    Floschen (Moorweiher)


    Gemeindegebiet: Schattwald
    Höhe: 1062 m
    Fläche: ca. 0,2 ha

    Knoppligsee


    Gemeindegebiet: Kaisers
    Höhe: 2163 m
    Fläche: ca. 0,1 ha






    ...vielleicht auch interessant:

    Das Reuttener Textilwerk / Kleinmünchner Baumwoll-Spinnereien AG (Geschichte)
    Der Hexenplatz am Säuling / (Sagen)
    Die Krottenköpfe bei Oberstdorf / (Sagen)