Geschichte » Die Winklerkapelle



list zurück zur Themenübersicht




question_answer live_help

Die Winklerkapelle

Antoniuskapelle




Bildquellen: Knoll Angelika, Knittel Toni


antoniuskapelle, winklerkapelle, winkel, bach, toni knittel
Winklerkapelle

antoniuskapelle, winklerkapelle, winkel, bach, angelika knoll
Innenraum

antoniuskapelle, winklerkapelle, winkel, bach, angelika knoll
Im Jahr 1668 ließen Hans Selb und seine Frau Anna, geb. Klotz, die kleine "Winklerkapelle" am Weg von Bach nach Stockach erbauen. Dies geschah mutmaßlich aus einem Gelöbnis heraus, welches dem Anschein nach während der Pest im Jahr 1635 abgegeben wurde. So soll sich im nahen Umfeld der dem hl. Antonius geweihten Kapelle auch ein Pestfriedhof befunden haben. Etwa um 1680 erhielt dieser kleine sakrale Bau dann auch die Messlizenz. 1733 erfolgte ein Neubau der Kapelle, welcher auch einige Erweiterungen beinhaltete, 1743 etwa Tafeln mit den Kreuzwegstationen.

Wie in so vielen kirchlichen Bauten kam es unter der Herrschaft Josefs I. 1786 zur Sperrung und viele der in der Kapelle befindlichen Schätze wurden verkauft.

Eine grundlegende Sanierung erfuhr die Winklerkapelle dann im Jahr 1926. Eine weitere Restaurierung fand 2015 (?) statt.





list zurück zur Themenübersicht





Kommentare



Kommentar eintragen





*  










...vielleicht auch interessant:

Jungholz / eine Tiroler Exklave (Orte)
Die Brandkatastrophe beim Gasthof Hirschen / (Geschichte)
Hermann von Barth / Bergpionier (Geschichte)